Der Imperativ in der englischen Sprache

ABA English Masterclass: deine online Englisch-Lektion mit privatem Tutor

Der Imperativ in der englischen Sprache

Im Englischen wie im Deutschen können wir unseren Gesprächspartner beeinflussen, indem wir ihn dazu bringen, eine bestimmte Handlung auszuführen oder nicht. Der direkteste Weg dazu ist der Imperativ, wie der Name dieses verbalen Modus zeigt. Wie im Deutschen wird der imperative Modus im Englischen normalerweise dazu verwendet, um eine Anweisung zu erteilen, jemanden dazu zu bringen, etwas zu tun, zu warnen oder etwas zu befehlen.

Im Englischen können wir verschiedene Formen des Imperativs unterscheiden: zustimmend, negativ und ermutigend. Dazu  sowie andere herzliche Arten, eine Ordnung auszudrücken. Schauen wir uns die Eigenschaften der einzelnen zusammen an.

Zustimmender Imperativ

Dies ist die üblichste und direkteste Form des Imperativs. Er wird in der zweiten Person Singular und Plural verwendet. Geformt wird er mit dem Infinitiv ohne „to“.

Hurry up or you’ll miss the show!
(Beeil dich oder wir verpassen die Show!)

Switch the TV off.
(Schalt den Fernseher aus!)

Put the flour, milk, and eggs in a bowl and whisk until smooth.
(Fülle das Mehl, die Milch und die Eier in eine Schüssel und vermische sie, bis du eine gleichmäßige Masse erhältst.)

Dies ist eine sehr direkte Art, Anweisungen zu erteilen. Sie kann durch kleine Beifügungen wie just(nur), please(bitte), if you don’t mind (wenn das kein Problem für dich ist) etc. abgemildert werden.

Just wait for me here, please.
(Warte hier bitte auf mich!)

Close the door, if you wouldn’t mind.
(Mach die Tür zu, wenn das kein Problem für dich ist!)

Negativer Imperativ

Hier handelt es sich um die negative Form des affirmativen Imperativs. Sie erfordert das hinzufügen der Hilfsverben do + not (don’t in der gegensätzlichen Form) und Infinitiv des Verbs ohne „to“.

Don’t be late!
(Komm nicht zu spät!)

Do not go to work today.
(Geh heut nicht zur Arbeit!)

Don’t keep opening the fridge!
(Mach nicht immer den Kühlschrank auf!)

Ermutigender Imperativ

Mehr als ein Imperativ, ist der ermutigende Imperativ ein Zuspruch oder mehr eine eindringliche Bitte, die nur mit der 1. Person Plural angewandt wird. In einigen Fällen wird außerdem ein please(bitte) hinzugefügt. Er wird mit dem Wort Let’s+ dem Verben im Infinitiv ohne „to“ in affirmativer Weise gebildet.

Let us observe a minute of silence, please.
(Lasst uns bitte eine Minute schweigen!)

In der verneinenden Form wird die Negation zwischen Let’s und das Verben gesetzt.

Let’s not go in, please.
(Lass uns nicht hineingehen, bitte!)

Folgt auf Let ein Personalpronomen, das nicht us ist, ändert sich der Sinn des Satzes in lassen, erlauben.

Let me do the washing up for once.
(Lass mich einmal den Abwasch machen!)

Imperativ, um einen Rat zu geben

In einigen Fällen wird der Imperativ auch benutzt, um einen Rat zu geben oder einen Vorschlag zu machen. Hier finden wir zwei Formen:

  •      Let’s+ Verb im Infinitiv ohne „to“ (ermutigender Imperativ)

Let’s not miss the train.
(Lass uns nicht den Zug verpassen!)

Let’s take a holiday!
(Lass und Urlaub machen!)

  •      Why don’t we + Verb im Infinitiv ohne „to

Why don’t we go to the beach?
(Warum gehen wir nicht an den Strand?)

Why don’t you tell her the truth?
(Warum sagst du nicht die Wahrheit?)

Imperativ + Personalpronomen

In einigen Fällen kann durch hinzufügen eines Personalpronomens der Imperativ noch „stärker“ gemacht werden. In dieser Form solltest du aber aufpassen, dass du nicht schnell als unfreundlich giltst. Diese Konstruktion wird für sehr rigide Anweisungen oder Befehle verwendet.

Can I go home?
No, you wait another 10 minutes.
(Darf ich nach Hause gehen?
Nein, du wartest noch einmal 10 Minuten!)

Don’t you tell me what to do!
(Sag mir nicht, was ich zu machen habe!)

Imperativ, der sich an eine Gruppe von Personen richtet

In anderen Situationen richten wir uns an eine bestimmte Gruppe von Personen. Hier können Wort wie somebody (jemand), everybody(alle), all (alle) verwendet werden.

Somebody call an ambulance. Quick!
(Jemand sollte einen Krankenwagen rufen. Schnell!)

Everybody sit down,please.
(Alle hinsetzen, bitte!)

All rise!(used in courtrooms)
(Aufstehen!) (bei Gericht)

Imperativ + Do

Manchmal kann auch ein Hilfsverb hinzugefügt werden. In der Regel ist es das Verb „do“, um den Imperativ formeller und sanfter zu machen.

Do come in!
(Herein!)

Do come and visit us next time.
(Besuchen Sie uns das nächste Mal!)

Do help yourselves to the buffet!
(Bedienen Sie sich am Buffet!)

Sicher findest du die obigen Sätze und Ausdrücke sehr hilfreich, die wir aus einem Unterrichtsvideo von ABA English extrahiert haben. Wenn du darüber nachgedacht hast, dein Englisch zu verbessern, kannst du unseren Kurs kostenlos ausprobieren. Wir bieten dir 144 kostenlose Unterrichtsvideos und die gleiche Anzahl an Kurzfilmen, die dich dabei unterstützen, Englisch zu lernen. Zudem helfen sie dir dabei, dich korrekt auf Englisch auszudrücken, und das in vielen alltäglichen Situationen. Worauf wartest du also noch? Werde einer der bereits 17 Millionen Lerner auf ABA English.

Beginne mit deinem Englischkurs


144 ABA Films

Kurzfilme, die den Schülern dabei helfen, in die Sprache anhand von Alltagssituationen einzutauchen.

144 Video-Lektionen

Unsere muttersprachlichen Lehrer werden dafür sorgen, dass die Grammatik leicht zu verstehen und anzuwenden ist.

Mehr als 1000 Übungen

Aktivitäten, die von unseren Lehrern erstellt wurden, damit die Schüler ihr maximales Potenzial erreichen.

Zertifikate für 6 Niveaustufen

Gib deinem beruflichen Werdegang einen Anstoß mit den Zertifikaten von ABA English und den offiziellen Cambridge-Prüfungen.

Tausche dich mit deinem Lehrer aus

Stelle Fragen, schreibe ihm und beschreibe deine Probleme ... Dein persönlicher Lehrer wird dir den Weg weisen.

14-Tage-Garantie

Wenn du mit unserem Kurs nicht zufrieden bist, kannst du dein Abonnement innerhalb der ersten 14 Tage rückgängig machen und der bereits gezahlte Preis wird dir zurückerstattet.